AUTISMUSAMBULANZ HALLE Internationales Bildungs- und Sozialwerk e.V.
  Unser Angebot
   
| Sitemap
| Links & Literatur
| Kontakt
| Stellenangebote
| Impressum

Angebote für Menschen mit Autismus

::: Sozialtraining

Hauptinhalt dieser Form der Hilfe ist die Integration von Kindern und Jugendlichen in das soziale Umfeld durch das Fördern und Trainieren sozialer Kompetenzen, kommunikativer Strukturen und das Erlernen des Umgangs mit Emotionen. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab dem Schulalter bis ins Erwachsenenalter, die besondere Schwierigkeiten im Sozialverhalten, im sozialen Verständnis, im Umgang mit Emotionen, der Theory of Mind und in der sozialen Kommunikation aufweisen.

Zum Einsatz kommen dabei spezielle Materialien und Methoden zum Verstehen und Erlernen sozialer Kompetenzen (z.B. CSC (Comic Strip Conversation), ToM (Theory of Mind Material), Social Stories) sowie wie Elemente des TEACCH-Konzept und der Verhaltensmodifikation. Des Weiteren werden handelsübliche Spiele, Arbeitsblätter, Rollenspiele und Teamaufgaben eingesetzt.
Sozialtraining kann sich aus Einzel- und Gruppensozialtraining zusammensetzen. Das Einzelsozialtraining findet ein- oder mehrmals wöchentlich, meist im Lebensumfeld des Kindes, Jugendlichen oder Erwachsenen statt. Es macht u.a. soziale Regeln, Umgangsformen und Zusammenhänge deutlich, trainiert das Erkennen von und den Umgang mit Emotionen und unterstützt den sozialen Kunden beim Erleben und Reflektieren von sozialen Situationen. Das Einzelsozialtraining soll weiterhin, wenn nötig, die Teilnahme am Gruppensozialtraining vorbereiten, um dort erlernte theoretische Kenntnisse in der Gruppensituation ausprobieren zu können. Den Teilnehmern sollen positive soziale Erlebnisse ermöglicht werden, aus denen sie möglicherweise fehlende soziale Erfahrungen sammeln können. Im Einzelsozialtraining werden diese Gruppenerlebnisse dann wieder reflektiert und somit der entsprechende Lernerfolg gewährleistet.

Eine Sozialtrainingsgruppe besteht aus maximal fünf Teilnehmern im Autismus-Spektrum, die sich vierzehntägig in den Räumen der Autismusambulanz treffen.
Bestandteil des Sozialtrainings ist immer, zusätzlich zur Arbeit mit dem sozialen Kunden, die Beratung und Unterstützung der Bezugspersonen (Eltern, Lehrer, Erzieher etc.). Hierbei sollte der individuelle Bedarf der Bezugspersonen maßgebend für die Intensität sein. Die Bezugspersonen können am (Einzel-)Sozialtraining teilnehmen, werden methodisch angeleitet, über die autistischen Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten aufgeklärt und im Umgang mit diesen bestärkt. Diese Beratung sollte ständiger Bestandteil des Sozialtrainings sein, sollte aber mindestens im dreimonatigen Turnus stattfinden.

<<< Übersicht

Zu den spezifischen Angeboten gehören:

Frühförderung
Einzelförderug/Einzeltraining
Schulbegleitung
Arbeits- bzw. Studienbegleitung
Förderung mit musiktherapeutischen Elementen
Freizeit- und Betreuungsangebot
Ferienfahrt
Betreuung über das Pflegeleistungsergänzungsgeld (PLEG)
Freizeitangebote für Angehörige, Fachleute und Interessierte
Weiterbildung